Partielle Sonnenfinsternis am 20. März 2015

Stefan und ich befanden sich ab 7.30 Uhr auf der Sternwarte, um die letzten Vorbereitungen zum Beobachten, Filmen und Fotografieren der partiellen Sonnenfinsternis zu treffen.

Mein Großfernglas ist einsatzbereit für die SonnenfinsternisStefan und ich bei den letzten Vorbereitungen 

Stefan filmte aus unserer Beobachtungskuppel und ich fotografierte aus der Beobachtungsplattform den gesamten Verlauf dieser partiellen Sonnenfinsternis. Außerdem wollten wir natürlich auch das Ereignis beobachten. Dazu richteten wir u. a. unser H-Alpha-Teleskop Solarmax 90 parallel zu meinem Teleskop auf unser Zentralgestirn aus. Auf der Beobachtungsplattform rüsteten wir zusätzlich meinen Refraktor (zum Fotografieren) sowie Josefs Refraktor (zum Beobachten) mit Sonnenfiltern aus.

Sigrid am Großfernglas und Wolfgang an Josefs Refraktor

Außerdem brachten wir auch mein Großfernglas 37x100 zum Einsatz (natürlich auch mit zwei Sonnenfiltern), sodass wir die part. Sonnenfinsternis auch 3-D beobachten konnten. Stefan rüstete auch unseren 8-Zoll-Refraktor in der Kuppel entsprechend aus. Neben Stefan und mir waren auch Wolfgang, Annette, Sigrid und Enza im Einsatz.

Stefan und ich beim Interview mit einem Redakteur der NWZ

Stefan beim Filmen in der BeobachtungskuppelIch beim Fotografieren auf der Beobachtungsplatttform

Für Besucher hatten wir die Sternwarte geschlossen, da ansonsten es nicht möglich gewesen wäre, den gesamten Verlauf zu filmen, zu fotografieren und zu beobachten.

Stefan und ich beim Interview mit Redakteuren der GZ

vorne: zwei Mitarbeiterinnen der NWZ beim Beobachten

Lediglich Redakteure, Fotografen und Mitarbeiter (NWZ und GZ) der Südwestpresse hatten sich angekündigt. Bereits schon vor Beginn des Himmelsereignisses trafen dann die Presseleute ein. Stefan und ich wurden mehrmals interviewt.

nach der Sonnenfinsternis: Stefan, Annette, Wolfgang, ich und Sigrid

Gegen 11.50 Uhr war die Sonne wieder "frei" und wir konnten mit den Ab- und Aufräumarbeiten beginnen. Erst im Jahre 2021 wird bei uns wieder eine partiell sichtbare Sonnenfinsternis zu beobachten sein. Doch der max. Bedeckungsgrad wird dann lediglich 10% betragen.

Reiner